Bündchenmuster socken stricken

Sie können in Stockinette Stich arbeiten, wie im Muster geschrieben, oder verwenden Sie ein Allover-Muster oder ein Panel-Muster (siehe Seiten 24-37) anstelle von Stockinette Stich. Wenn Sie sich für ein anderes Stichmuster als Stockinette-Stitch entscheiden, lesen Sie unbedingt die Anweisungen für Allover-Muster auf Seite 24 oder für Panelmuster auf Seite 32, um zu erfahren, wie und wo Sie Anpassungen vornehmen können, um das Muster richtig zu platzieren. Die Idee zu diesen kleidenden Fußkettchen kam von Marilyn Murphy. Ich hatte darüber nachgedacht, wie ich estnische Nupps (estnisch, „Knopf“ oder „Knopf“ – kleine Bobbles) in ein Sockenmuster einarbeiten könnte, und sie schlug vor, sie auf die abgedrehten Manschetten zu legen. In meiner Anpassung einer Spitzenkante, die auf estnischen Schals verwendet wird, sind die Nupps angenehm subtil. Sie können Ihr Manschettenmuster aus einem der drei auf Seite 11 angegebenen wählen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.masondixonknitting.com/ Nancy Bushs Spitzensocken mit traditionellen estnischen Nupps (Bobbles) an den Manschetten. Foto von Joe Coca. Manschetten-down Sockenmuster sind die bewährte, traditionelle Art, eine Socke zu stricken.

Wählen Sie eines von drei Manschettenmustern zu beginnen (1 x 1 oder 2 x 2 gerippte Manschette oder picot gesäumte Manschette), und stricken Sie Ihren Weg nach unten durch das Bein, dann die kurze Reihe Ferse, der Fuß, und schließlich die Zehen, die mit Kitchener Stich abgeschlossen ist. Die meisten Socken haben die gleiche Anzahl von Stichen um die Manschette und Fußabschnitt. Eine Möglichkeit, die Anzahl der zu werfenden Stiche zu bestimmen, besteht darin, den breitesten Teil des Fußes, in der Regel den Ball, zu messen und diese Zahl (in Zoll) dann mit dem Stichmesser zu multiplizieren. Dann subtrahieren 10 Prozent bis 15 Prozent von dieser Zahl, so dass die Socken haben eine enge Passform. Diese Sockenmanschette ist sehr elastisch, und die Stiche verzerren oder „ziehen fest“ in jedem Bereich. Die Manschette dehnt sich tatsächlich ein bisschen mehr als das, aber ich konnte kein breiteres Stück starken Kartons finden, das in das Sockenbein klebt, um die Dehnung zu zeigen. Dennoch denke ich, dass es ein ziemlich beeindruckendes Maß an Elastizität ist. Ich bin glücklich mit dem Aussehen und Gefühl der Manschette, wenn es gestreckt und entspannt ist, so denke ich auf jeden Fall, dass ich es oft verwenden werde. Die Manschette wird flach bearbeitet und verbunden, wenn sie fertig ist. Das zweite Bild (zeigt die Manschette gestreckt) hat die Verbindung direkt in der Mitte der Manschette, so dass es unsichtbar ist, wenn Sie die Seiten sorgfältig naht. Sie könnten es in der Runde arbeiten, aber an einem Punkt würden Sie neun DPNs beteiligt haben, und das Leben ist zu kurz. Legen Sie die extra leere Nadel beiseite, die Sie gerade erzeugt haben, und arbeiten Sie diesen Abschnitt mit zwei Nadeln wie beim „normalen“ Flachstricken mit zwei Nadeln weiter.

Die Schrittstufen bleiben unbearbeitet und ruhen auf ihren Nadeln. Vor allem, wenn Sie neu in Socken stricken sind, empfehlen wir Ihnen, die Lage des Landes in Stockinette zu bekommen. Sobald Sie ein Paar Socken auf diese Weise getan haben, wird das Einbinden eines Stichmusters aus den 13 Optionen (Allover- und Panel-Stitch-Muster) in diesem Field Guide einfach sein. Ich liebe dieses Baummuster auf der Socke… ist es aus einem bestimmten Muster oder haben Sie es nur gemacht? Die Manschette sieht wunderbar dehnbar aus… Ich werde es versuchen müssen! Nancy Bush, Eine PieceWork-Redakteurin, unterrichtet bundesweit Strickworkshops und ist Autorin zahlreicher Bücher. Sie besitzt den Wooly West, eine Online-Quelle für Stricker. Strickexpertin Karen Baumer zeigt, wie man ein Paar Damengröße-Mittlere Socke strickt – 8″ um den Fuß und 9″ von der Ferse bis zur Zehen.

Könnte diese Manschette für Zehen-up-Socken angepasst werden? Ich liebe stricken Zeh bis Anna bin immer auf der Suche nach einer guten Möglichkeit, die Manschette zu arbeiten, die sich erstreckt! Socken werden in der Regel mit einem engeren Maß und auf kleineren Nadeln als das, was auf dem Kugelband Ihres Garns empfohlen wird, gestrickt.